Wie kann ich beim Strompreis sparen?

Der Strommarkt in Deutschland wird geprägt von einer Vielzahl an Anbieter. Alle haben Vorteile, keine stellt Nachteile in der Vordergrund. Dennoch variiren die Preise der Anbieter teilweise gravierend. Der Grundanbieter – also der regionale Anbieter – der Sie versorgt, wenn Sie keinen Stromvertrag abschließen, ist meist der teuerste Anbieter. Jedoch existieren hier keine festen oder längeren Vertragslaufzeiten. Es lohnt sich daher, kurzfristig einen neuen Anbieter zu wählen. Aber auch bestehende Anbieter und deren Tarife werden dauerhaft nicht günstiger. Wer sparen möchte, muss regelmäßig (bestenfalls jährlich) wechseln.

Wie kann ich den günstigen Preis für keine Anforderungen finden?

Um Ihnen einen Überblick über die Vielzahl an Tarifen, die durch die Anbieter zur Verfügung gestellt werden, bieten zu können, haben wir Ihnen unseren einfachen Vergleichsrechner zur Verfügung gestellt.

Ökostrom ist besonders teuer - das muss nicht sein!

Was ist der Grundpreis bei Strom?

Der Grundpreis beim Strom ist ein fixer, nicht vebrauchsabhängiger Betrag, der monatlich oder jährlich mit Ihren Stromkosten berechnet werden. Die Kosten des Grundpreises dienen zur Erhaltung des Leitungsnetzes sowie einer Gebühr, den Ihr Anbieter zur Nutzung der Stromleitungen zahlen muss. Auch wenn die Kosten für jeden Anbieter gleich sein sollten: Je nach Anbieter und Tarif bestehen gravierende Unterschiede bei den fälligen Kosten. Während viele Anbieter durch günstige Verbrauchspreise je Kilowattstunde werben, zahlen Sie nachher bei den monatlichen Kosten drauf. Ein umfassender Vergleich der einzelnen Abrechnungspositionen lohnt sich daher.

Teuer Grundpreis - günstiger Verbrauchspreis - lohnt sich das?

Nicht unbedingt: Meistens ist bei einem teureren Grundpreis der Verbrauchspreis niedriger. Es kommt also auf Ihren durchschnittlichen Verbrauch an, um zu sagen, welche Variante des Stromtarifes für Sie attraktiver ist. 

Tipp: Ihr Stromverbauch ändert sich sich wesentlich jährlich, nur die Kosten variieren. Ziehen Sie daher zur Preisberechnung für Ihren Strom den Verbauch des Vorjahres zur Rate und rechnen Sie sicherheitshalber 10% Aufschlag mit ein.

Warum sind ein Stromvergleich immer lohnt

Stromanbieter haben nicht die Absicht, Ihnen immer das günstigte zu Verkaufen. Meistens wird im ersten Jahr mit günstigen Angeboten, die sich aus Bonus und Vergünstigungen ergeben, geworben. In den folgenden Jahren wird dann mit einem höheren oder hohen Preis Gewinn an den Kunden gemacht. Für die Anbieter rechnet sich das fast immer, da kaum ein Stromkunde regelmäßig Preise vergleicht und seine Verträge wechselt. Besteht Ihr Tarif bereits seit einem Jahr oder mehr, ist es wahrscheinlich, das Sie zuviel für Ihren Stromverbrauch bezahlen.

Wie kann ich meinen Stromanbieter wechseln?

Kündigung beim alten Anbieter

Sonderkündigung bei Strompreiserhöhung

Viele Kunden der großen Anbieter wissen nicht, das Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zusteht und Verträge auch vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit oder dem Kündigungszeitpunkt gekündigt werden können. Steht eine Erhöhung der Gebüren für den Strompreis im Raum, ist eine sofortige Kündigung möglich. Es lohnt sich daher immer, den aktuellen Anbieter bei jeder Erhöhung zu kündigen und einen neuen Stromanbieter zu suchen. Meistens nutzen Konkurrenten die Möglichkeit, mit besonders günstigen Angeboten Neukunden zu gewinnen. Eine Chance – die Sie zum Sparen von Stromkosten auf jeden Fall nutzen sollten.

Automatische Kündigung durch den neuen Stromanbieter

Eine Kündigung beim aktuellen Anbieter ist nicht notwendig: Schließen Sie bei einem neuen Anbieter einen Stromvertrag ab, übernimmt dieser automatisch über den Netzbetreiber die Kündigung bei Ihren aktuellen Anbieter. Sollte keine zeitnahe Kündigung möglich sein, werden Sie automatisch hier rüber informiert und der Vertrag kommt nicht zustande. Sie können dann – da Sie den möglichen Kündigungstermin Ihres aktuellen Stromanbieters kennen, später auf die Suche nach einem passenden Angebot gehen.